Montag, 1. April 2013

home is...

... where you're heart is. Das behauptet zumindest die Rückseite meines I-pods. Die Bestimmung meiner Heimat ist bei mir seit meinem 12. Lebensjahr etwas komplizierter geworden. Nicht weil meine Eltern mich abgegeben hätten, sondern ganz einfach durch einen Umzug, vom beschaulichen Thüringen ins aufregende NRW. Die ersten Jahre nach dem Ortswechsel habe ich Thüringen als Heimat angesehen, das Neue war mir nicht so lieb, doch mit den Jahren lernte ich das Dorf in dem ich lebte schätzen und lieben. Ich hatte eine zweite Heimat und nachdem es mich im zweiten Semester in eine größere Stadt zu meinem Freund zog, bekam ich eine dritte Heimat.
Im laufe der Zeit möchte ich euch alle wichtigen Orte zeigen, heute beginne ich mit meiner Geburtsstadt G. in Thüringen. Ich und meine Eltern fahren ca. sechs mal jährlich nach G., nicht weil die Stadt so atemberaubend ist, sondern einfach weil meine restliche Familie noch dort verweilt. Da wäre meine Omi, die tollste, wirklich und ganz sicher tollste Omi der Welt!, meine beiden Cousinen, wir haben eine sehr geschwisterliche Beziehung zueinander, da wir alle Einzelkinder und fast gleichaltrig sind, meine Nichte, gut wer aufgepasst hat merkt, dass es nur das Kind meiner Cousine sein kann, aber mal ehrlich wenn wir uns nicht auf Tante geeinigt hätten, müsste ich mich Großcousine nennen lassen, das klingt schlimmer als Uroma!, und diverse liebe Tanten und Onkel. Alle zusammen passen gerade so in ein Wohnzimmer, ich finde das einfach bezaubernd. Meine Familie ist mir unwahrscheinlich wichtig und deshalb wird G. immer meine Heimat sein.
Aber auch die Stadt selbst hat einiges zu bieten. Da gibt es zum Beispiel die beste Eisdiele der Welt.
yammi Eis - auch bei Schnee 
Da gibt es nicht nur unglaubliche Eissorten - ich meine Pflaumenknödel-Eis, wie geil ist das denn bitte?! - sondern auch Nougat als Topping. Das habe ich so noch nirgendwo anders entdeckt, obwohl ich wirklich gesucht habe. Also wenn jemand von euch einen Tipp hat freue ich mich riesig! Pokemon-Eis gibt es übrigens auch, das ist gelb-rot und schmeckt undefinierbar. Ein Träumchen.

Neben den kulinarischen Erlebnissen gibt es auch kulturell einiges zu entdecken. Als ich über Ostern dort war habe ich folgendes entdeckt:
Weihnachts-Oster-Baum
Das meine Damen und Herren ist tatsächlich ein Weihnachtsbaum mit Ostereiern. Wie speziell ist das denn bitte? Ich bin in love mit dieser Stadt, obwohl ich glücklich bin jetzt in NRW zu leben. Wenn ich das nächste mal da bin versuche ich Eindrücke aus der Innenstadt zu zeigen. In der Hoffnung, dass das Wetter dann besser ist.
So dann genießt mal noch den letzten Ostertag, ich hoffe die Eiersuche ist geglückt, bis demnächst.
sinny

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar :)