Mittwoch, 3. April 2013

to read:

Hallöchen Freunde, ja ich gehe davon aus, dass es schon Leser gibt,
heute will ich euch eine meiner Leidenschaften vorstellen: das Lesen. Ich studiere zwar Germanistik, dennoch möchte ich euch keinesfalls Goethe näher bringen, denn mal ganz unter uns: ich bin kein großer Fan von ihm. Ich habe in unserer Wohnung (ich lebe mit meinem Freund zusammen) zwei Bücherregale, eins für die Uni/Klassiker und eins für leichte Literatur.
Klassiker
Romane der Liebe
Heute möchte ich euch aus jeden Regal zwei Bücher ans Herz legen. Beginnend mit "Stiller" von Max Frisch.

Dieses Buch ist von einem kleinen Bücherflohmarkt. Normalerweise, das muss ich gestehen, hätte ich diesem grauen Ding keinen zweiten Blick gewürdigt, aber manchmal hat man einfach Glück und findet doch zu dem richtigen Werk. In diesem Fall wurde mein Vater zum personifizierten Glück, denn er legte mir das Buch nachdrücklich ans Herz, er hat es dann auch gekauft und mir gegeben, danke Papa. Das Buch beginnt mit der einfachen, aber deutlichen Aussage: "Ich bin nicht Stiller!". Leider ist der Protagonist der Einzige, der sich selbst glaubt und bald entwickelt sich eine Geschichte aus Abenteuern, Liebe und Leid, der Frage nach dem Richtig und Falsch im Leben und ob es einen Ausweg des vorgesehenen Daseins gibt. Es ist ein bewegendes Buch, das den Leser zum Nachdenken zwingt. Eine wirklich lesenswerte Lektüre, die man auch als Klassiker-Hasser zur Hand nehmen kann und sollte.

Kommen wir nun zu etwas leichterer Literatur, hier steht mehr der Autor als das Buch im Fokus: 
Nicolas Barreau hat mittlerweile seinen 4. Roman veröffentlicht und sorgt bei mir immer wieder für Begeisterungsschübe (komisch das Wort scheint dem Rechtschreibprogramm unbekannt). Seine Romane drehen sich allesamt um die Liebe und um Paris. Zwei Gründe es zu lieben. Dazu kommt sein herzergreifend leichter Erzählstil. Es macht einfach Spaß seine Werke zu lesen, sie sind nicht unerträglich spannend und haben ein zufriedenstellendes Ende. Alles was wirklich gute Literatur zum Abschalten braucht. Ein Buch, dass das Herz erwärmt, auch wenn es draußen noch immer schneit.

Nachdem wir ein Autor für die schönen Seiten des Lebens kennengelernt haben, möchte ich euch ein Buch nahelegen, das die traurigen Seiten des Lebens wiederspiegelt. "Beim Leben meiner Schwester" von Jodi Picoult. 
Bitte liebe Leser denkt nicht "hach da habe ich ja den Film mit Cameron Diaz" gesehen. NEIN! Der Film ist gar nicht mit dem Buch vergleichbar. In keinster Art und Weise. Es gibt so viele wunderbare Aspekte in dem Buch, dass ich kaum weiß, wo ich anfangen soll. Das Thema Krebs wird auf eine neue, berührende Art aufgegriffen. Die Autorin schafft es den Leser in eine Situation zu bringen, in der er selbst nicht mehr weiß, was richtig und falsch ist. Die Figuren werden nah, verletzlich und unperfekt gezeichnet. "Eins kann ich Ihnen sagen: Kein Mensch wird zum Einzelgänger, weil er die Einsamkeit genießt, auch wenn er so tut. Er wird es, weil er vergeblich versucht hat, mit der Welt klarzukommen, und immer wieder von den Menschen enttäuscht wurde." Ein Buch, das zum Nachdenken anregt. 
Im übrigen sind auch die anderen Werke der Autorin toll. Sie schafft Spannung und zeigt ein großes Verständnis für "Außenseiterrollen und -situationen" das sich auf den Rezipienten überträgt.


Wie heißt es so toll in den beliebten Ballermann-Liedern? EINER GEHT NOCH einer geht noch rein. Also eine letzte kleine Empfehlung: Hans Falladas "Kleiner Mann - was nun?". 
Ein gesellschaftskritischer Roman der Weimarer Republik (die Zeit vor dem zweiten Weltkrieg), der heute noch genauso aktuell ist wie damals. Fallada beschreibt eine schwierige Thematik mit unglaublicher Leichtigkeit und schafft es in den Zeiten der Hoffnungslosigkeit ein schimmer Glaube am Horizont erscheinen zu lassen. In dem Buch wird das Leben von Pinneberg, Lämmchen und ihren kleinen Murkel, in der Zeit der Wirtschaftskrise, beschrieben. Dabei lesen sich die Knapp 400 Seiten sehr leicht, zum einen durch eine gute Kapitelaufteilung, zum anderen durch Falladas flüssigen Schreibstil der einfach mitreißend ist. Ein politisches Buch, ein Bildungswerk mit ungeheurer Leichtigkeit. Ein must-have für jeden Bücherschrank.



So das war dann meine kleine Lieblingsbücher Vorstellung. Das waren  natürlich längst nicht alle, aber für den Anfang wollte ich es mal nicht übertreiben. Wenn ihr Interesse an mehr habt, lasst es mich wissen. Ansonsten werde ich über aktuell Gelesenes berichten.
Winke, winke sinny

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar :)