Samstag, 11. Mai 2013

düsseldorfer schule für literatur und kritik

Heute berichte ich ausnahmsweise von meiner Uni. Ich habe neben meinen allwöchentlichen Seminaren ab und an ein Blockseminar, das das Wochenende tötet, aber sonst meist ganz nett ist. An diesem Samstag fand ein besonderes Seminar statt, da es nicht nur für Studenten, sondern für alle Bürger/innen von Düsseldorf offen ist. Es findet in jedem Semester statt und fokussiert sich immer auf eine andere Thematik, diesmal "Literatur zwischen Marktzwängen und Originalität". Ich habe das Seminar hauptsächlich belegt, weil es einen Ausflug zur Frankfurter Buchmesse ermöglicht. Und zwar sehr kostengünstig. Wir bekamen Besuch eines Autoren, Markus Orths, der uns nicht nur ein Einblick in den Schreibprozess und die eigene Lektorarbeit gab, sondern uns seine Rohtexte (also unverarbeitete, unlektorierte Texte) zur Verfügung stellte, damit wir unsere Qualitäten ausproben konnten. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Zum einen bekommt man einen ganz neuen Einblick in die Arbeit des Autoren, zum anderen bin ich persönlich sowieso ein großer Fan vom Lektorat an fremden Texten, an meinen eigenen kann ich das leider nicht besonders gut.
Was ich eigentlich sagen möchte ist folgendes: Menschen schaut euch um, was in eurer Stadt so passiert. Gibt es kostenlose Uni-Seminare oder andere Möglichkeiten zur Weiterbildung? Nicht jedes Wochenende muss im Freibad verbracht werden, man kann auch mal was neues Lernen.
Ich wünsche allen einen schönen Sonntag, und vergesst nicht morgen die Mama anzurufen, oder besser, mit einem Blumenstrauß zu besuchen.
Winke, winke sinny.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar :)