Freitag, 17. Mai 2013

superhelden

Hallöchen,
heute möchte ich euch mit einen Post über Superhelden bombardieren. Superhelden nicht im Sinne von "Helden des Alltags" oder "Mein Daddy ist mein Superheld" sondern nach allen Klischees. Also mit Flugfähigkeit, Superkraft und dem Willen etwas Gutes zu leisten. Kleine Anmerkung am Rande: meine Rechtschreibkorrektur weigert sich strickt gegen das Wort "Superheld". Gibt es die etwa nur in meinem Kopf? Oder heißen die anders? Megahelden, Primahelden oder einfach nur Helden? Egal mitgehangen, mitgefangen, ich bleibe bei meiner Bezeichnung. Bei dem Korrektur-Lesen fällt mir auf, dass nicht nur das Wort "Superheld" stigmatisiert wird, sondern auch alle namentlich erwähnten Helden rot unterstrichen sind. Wenn das mal kein impliziter Hass ist.
Ich habe schon einige Filme über Superhelden gesehen, die Comics sind ja eher nicht so meins. Mein erster Film war Spiderman, der mich, ganz ehrlich, nicht unbedingt aus den Socken gehauen hat.
Findet noch jemand, das ich auf dem Foto wie "Storm" von den
X-Man aussehe? Übrigens ist auf dem Foto gleichzeitig mein
Lieblingsort meiner derzeitigen Heimatstadt zu sehen.
Danach kam, neben den X-Man lange nichts. Zwischenzeitlich habe ich mir "Thor" angesehen, nicht die aktuelle Zeichentrick-Verfilmung, sondern die Version mit sexy Chris-Hemsworth. Der Film hat mir sehr zugesagt, da ich zum einen die Hammer-Geschichte schon irgendwie kannte, zum anderen wegen der Top Besetzung (ich bin nämlich auch ein passionierter Natalie Portman Fan).
Thor war auch der Grund für meine erste Begegnung mit den Avengers. Und da sah ich zum ersten Mal meinen Lieblings-Superheld: Iron Man. Unglaublich, ich hätte selbst niemals damit gerechnet. Aber dieser Mann, der so überheblich und witzig ist, scheint mir als einzig reale Möglichkeit eines Helden (mit Flugfähigkeit). Superman und die anderen sind mir viel zu glatt, Batman spricht extrem komisch und der Hulk ist mir doch zu grün.
Wieso ich jetzt auf die Idee komme euch damit zu belästigen? Weil ich vorgestern zu Iron Man 3 im Kino war. In 3D. Über meinen Hass auf 3D-Filme könnte ich eigentlich noch mal einen eigenen Post schreiben, denn er ist wirklich, wirklich groß! Vor allem wenn man in einer Großstadt lebt, in der alle Kinos es geschafft haben ihre Leinwände 3D tauglich zu machen und man so einfach keine Möglichkeit mehr hat große Blockbuster in einem anderen Format zu begutachten. Der Film war sehr unterhaltsam, wenn auch lang, zumindest wenn man wie ich den Abspann auch noch anschaut, weil man gehört hat, das danach noch was kommt, was übrigens stimmt! Die Story ist für einen Aktion-Helden-Film recht umfangreich und kann sogar mit unerwarteten Wendungen punkten. Allerdings hätte die Handlung an einigen Stellen besser ausgebaut werden können und so wesentlich verständlicher gewirkt. Die Effekte waren großartig, noch ein bisschen mehr als in den ersten beiden Teilen, aber nicht zu viel. Robert Downey junior alias Iron Man war wie immer in Höchstform. Ich lege diesen Film allen Menschen ans Herz, auch denen, die sonst eine Abneigung gegen Superhelden-Filme hegen.
Hier die Punkte für den Film, heute mit Nägeln, da Iron Man ja Mechaniker ist und das irgendwas mit Werkzeug zu tun hat, was wiederum irgendwas mit Nägeln zu tun hat.
8/10 Punkte
Ich wünsche allen ein wunderschönes Wochenende, denkt daran morgen ist Eurovision-Song-Contest-Tag, was ich erst vor einer Stunde mitbekommen habe! Winke, winke sinny.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar :)