Donnerstag, 14. November 2013

everybody needs some time - on you're own

Letztes Wochenende das nun mittlerweile auch schon ein bisschen her ist hatte ich keine Termine. Komplett frei quasi. Also der perfekte Zeitpunkt um alle Aufgaben zu erledigen, die sich schon seit langem darauf warten bearbeitet zu werden. Dieser Aufgabentyp "müsste-auch-mal-gemacht-werden". Auf der Liste standen Dinge wie: Bilder sortieren das war ein Chaos auf unserem Rechner, alles doppelt und dreifach und nach keinem einleuchtenden Prinzip sortiert, Musik auf dem I-Pod neu ordnen neue Wiedergabelisten erstellen und Songs, bei denen man sich fragt wie die überhaupt jemals auf den I-Pod kommen konnten, löschen, Bewerbungen schreiben für Praktikumsstellen, als Geisteswissenschaftlerin kann man ja alles werden, langsam sollte ich das breite Feld aber ein wenig eindämmen und ganz wichtig: erste Ideen und Organisationen in Richtung Weihnachtsgeschenke anstellen. (Keine Ahnung ob man Ideen anstellen kann, aber mir fiel kein besseres Verb ein, das halbwegs auf beides gepasst hätte.)
Die gute Nachricht: ich bin bei allen gut vorangekommen. Ein wenig zum Leiden des "Zauberbergs" der auch noch gelesen werden wollte, aber im Ernst: Lieber Thomas Mann, wenn du eine Novelle planst, wie in aller Welt kann da ein 1000 Seiten Buch daraus werden? Vor allem wenn die Handlung nach wie vor locker flockig in eine Novelle gepasst hätte! (Kleiner Zwischenstand: ich hab es heute auf Seite 602 geschafft, jeah!)
Ach so mir fällt gerade ein, dass ich etwas elementares an den Anfang hätte schreiben sollen: dieser Eintrag spiegelt meine letzte Woche wieder, nicht wirklich strukturiert, sondern so wie es kam. Und es wird vermutlich auch keine Moral der Geschichte geben, aber wer weiß schon was noch alles kommt.
Weiter im Text. Um auf die Weihnachtsgeschenken zurück zu kommen: Freund und ich haben uns natürlich abgesprochen was wir uns wünschen und ich wurde von Joana von Lichtpoesie inspiriert. Diese hat vor einigen Tagen einen Jumpsuit vorgestellt und ich war mega begeistert. Oh nein, das "mega" bricht wieder durch, ihr müsst wissen ich hatte da mal eine wirklich schlimme Phase, in der ich alles und jeden mega fand. Auf jeden Fall hat der Freund das aufgenommen und mir einen Jumpsuit bestellt. Heute kam er an. Und weil mein zweiter Name Neugier ist, musste ich unbedingt wissen wie er aussieht (und ob er passt).
Taddaaaaa:
Und er ist so bequem und flauschig. Es ist wirklich große Liebe. Samstag geht es weiter mit Vorweihnachtsstimmung. Da werden wieder Kekse gebacken (Tradition mit Papa seit eh und je - darüber folgt mit Sicherheit noch ein Eintrag).
Bilder wurden auch sortiert, bald werden die schönsten Ausgedruckt und in ein Bilderalbum gepackt. Denn falls die Technik sich eines Tages verabschiedet, haben wir immer noch Erinnerungsfotos. Bewerbungen wurden rausgeschickt, mal sehen was passiert. Aber alles wird ja immer gut.
Als letztes wäre da noch die Musik an der ich, ehrlich gesagt, immer noch kämpfe. Es ist einfach so viel. Und ich will irgendwie mal in jedes Lied reinhören um die Stimmung zu erfassen und es der passenden Liste zuzuschreiben. Eines der Favoriten für den Herbst:




Noch einen Tag, dann ist schon wieder Wochenende. (Nicht, dass ich morgen Uni hätte...) Winke.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar :)