Donnerstag, 13. März 2014

Über den Status "verlobt"

Jetzt da es raus ist habe ich einiges aufzuholen. Immerhin habe ich mich schon zwei Monate durch die Höhen und Tiefen der Hochzeitsplanung geschlagen, das will verarbeitet werden. Und das geht am besten beim Schreiben. Also beginnen wir mit: ich sage es Freunden und Familie.
Während des Antrags waren meine Eltern zugegen und sie wurden klassisch auch vorher um Erlaubnis gebeten (allerdings recht kurzfristig vorher). Dennoch waren sie überrascht, haben sich aber gefreut. So wie auch die Schwiegereltern in Spe, meine Freunde, die Familie aus Thüringen. Eines hatten aber die meisten Gespräche gemeinsam: der Satz "Wir sind verlobt." ist für die meisten Menschen nicht gleichbedeutend mit "Wir werden dieses Jahr heiraten."
In der modernen Welt, in der sich Topmodelanwärterinnen im Fernsehen verloben, aber noch nicht richtig planen und überhaupt, hat der Status des Verlobt-seins eine völlig neue Rolle eingenommen. Früher war es so: man war verlobt, das ging so ca. (höchstens) ein Jahr lang, dann wurde geheiratet. Während der Verlobung hat man sich dann um die Hochzeit gekümmert, denn das will schnell angefangen werden (darauf werde ich demnächst sicher noch zu sprechen kommen). Heute ist die Verlobung zu so einem Teeny-Ding verkommen. Mark liebt Lisa und weil das "voll was ernstes ist" zieht Mark für Lisa einen Ring aus dem Kaugummiautomat (diese Dinger, die immer an den Bushaltestellen waren, als ich noch Kind war, ihr wisst was ich meine?) und fragt sie ob sie verlobt sein wollen. Heirat? Budget? Zukunftsplanung? Hat damit nichts zu tun. Es ist nur so ne festere Beziehung, die aber im Prinzip auch von heute auf morgen beendet werden kann. Dann wirft Lisa Mark den Ring einfach zurück. (Werfen nicht geben! Am besten ins Gesicht, Auge oder so kommt besonders dramatisch.)
Mich hat sowas schon immer geärgert. Wie kann sich eine Gesellschaft nur so verändern, das der Weg zum heiligsten Bund so banalisiert wird. Einfach ärgerlich.
Also wir heiraten und haben einen Termin. In diesem Jahr. Mit Planung und so. Für uns haben sich auf jeden Fall alle gefreut, auch wenn der ein oder andere überrascht war, dass wir es direkt dieses Jahr durchziehen wollen. Ach so und noch ein kleiner Tipp: Wenn ihr jemals von jemanden erfährt, das sie sich gerade verlobt hat fragt nie NIEMALS NIE ob sie schwanger ist. Das ist kränkend und gemein wenn es nicht zutrifft und sollte es der Fall sein, wird die Braut in Spe es euch auch so sagen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar :)