Sonntag, 9. November 2014

Zwischen Torte und Tanz

Wer denkt, dass die Trauung mit dem größten Aufwand und den meisten Sorgen verbunden ist, der war noch nie eine Braut. Denn danach geht es erst richtig los. Für einen Planungsfanatiker wie mich war es die Hölle, denn wie meine Mama sagte: "Entspann dich, du kannst eh nicht kontrollieren was passiert." Und so übergab ich schweren Herzens das Zepter, mit der eindringlichen Bitte, alles möglichst unpeinlich zu gestalten. Das hat soweit - mal besser, mal schlechter - geklappt. Mein Mann und ich waren beide begeistert, mit wie viel Liebe und Mühe unsere Gäste uns den Tag verschönern wollten.



Den Anfang haben meine Cousinen gemacht. Sie hatten ein riesiges Bettlacken mit einem S&V in einem Herzen bemalt. Das Herz mussten wir mit Minischeren ausschneiden und wer seine Hälfte zuerst geschafft hat, sollte in der Ehe das Sagen haben. Ratet wer gewonnen hat :) 
Danach fuhren wir im Autokorso zur Location. Mit Hupen und Blechbüchsen am Auto. Ich denke wir haben einige Dorfbewohner beim Mittagsschlaf gestört. Dort angekommen warteten wir im Auto, bis sich alle Gäste versammelt hatten. Dann wartete meine Schwiegermutter mit einem Brot, von dem wir beide abbeißen mussten. (Wer das größere Stück schafft, hat angeblich später das Sagen, ratet wer zum zweiten Mal gewonnen hat!) Das Brot mussten wir uns dann salzen, damit sollten wir uns zum letzten Mal im Leben etwas versalzen. Das wirklich stark versalzene Brot haben wir dann gegessen. Super lecker.

by oui-Fotografie
Drauf folgte der obligatorische Sektempfang mit kleiner Rede.


Damit unsere armen Gäste nicht hungern, wurde schon bald die Torte angeschnitten und das Kuchenbuffet eröffnet. Simultan dazu wurden die Gäste hin und wieder für ein Foto entführt, sodass Bewegung im Spiel war und sich keiner langweilte.

by oui-Fotografie
by oui-Fotografie
Meine Eltern waren so frei uns nach typischer Tradition gegen die Kalorien der Torte zu helfen und gaben uns die Aufgabe diesen Baumstamm zu entzweien. Mein Schwiegeropa (gibts das?) half uns, indem er den sowieso recht frischen Baum, mit Wasser beträufelte. Irgendwann kamen dann alle zur Hilfe, mein Schwiegervater und mein Schwager hielten den Stamm fest, während mein Papa und Onkel ein bisschen beim Sägen nachhalfen. Zwei Dinge gelernt: Wir gehen sicher nicht in die Forstwirtschaft und im Zweifelsfall hilft die Familie.

by oui-Fotografie



Nach dieser körperlichen Ertüchtigung und einer kurzen Verschaufphase in der mein Mann Zeit hatte sein Hemd zu wechseln, wurden Luftballons an alle verteilt, mit passenden Zettelchen, auf denen die Gäste Wünsche für uns notieren sollten. Die Vorbereitungen dafür machten meine Cousine und ihr Freund, dank ihnen haben wir auch eine weitere E-Mail Adresse. Zwei der gestiegenen Luftballons wurden tatsächlich gefunden. 





Wenn man aus Thüringen kommt und keinen Polterabend veranstaltet, kann es passieren, dass die lieben Tanten und Onkels alles alte Geschirr zusammensammeln und es dann auf deiner Hochzeit zerschmettern. Bringt zum einen Glück und zeigt zum anderen wie gut das Brautpaar fegen kann. 


Mein liebstes Lieblingsspiel ist folgendes: man gebe dem Brautpaar jeweils ein Schild auf denen auf Vorder- und Rückseite jeweils ein Foto von ihnen abgebildet ist, setzt sie Rücken an Rücken und stellt Fragen, z.B. Wer von beiden der Langschläfer ist. Und wir als zuckersüßes Brautpaar waren uns tatsächlich immer einig. Naja, fast. Auf die Frage, wer der bessere Koch ist antworten wir nämlich so:


Mit dem Einbruch der Dunkelheit verlagerten wir das Geschehen nach Innen, es gab leckeres Essen, mein Papa hielt eine Rede, zwei meiner Brautjunfern ebenfalls und meine Tante erzählte was Liebe ist: mithilfe vieler Videoaufnahmen, bei der meine ganze Familie mitgemacht hat. Die Beiträge waren berührend und witzig und alle voller Liebe. Wir haben uns sehr darüber gefreut.
Irgendwann warf ich dann meinen Brautstrauß, wir tanzten den Eröffnungstanz zu "The book of love" von Peter Gabriel, dann den Vater-Tochter-Tanz zu "Crazy little thing called love" von Queen, mein Papa ist ein sehr großer Queen-Fan, und dann tanzten alle Gäste, vor allem die kleiner Tochter meiner Cousine bestimmte den Rhythmus.



Für mich war das die perfekte Hochzeit. Der ein oder andere mag behaupten, dass es zu viele Spiele waren, aber für uns war es genau richtig. Alle haben sich eingebracht und etwas beigetragen, sodass dieser Tag für uns unvergesslich bleiben wird.
In dem nächsten und letzten Beitrag zur Hochzeit zeige ich euch dann eine Auswahl Bilder, die beim Paarshooting entstanden sind.

Kommentare:

  1. Wow, ich kann schon wieder nur sagen: so viele tolle Details! Insgeheim hoffe ich ja, dass ich mir ein paar der Inspirationen merken kann für den Fall, dass ich selbst mal heirate. Vor allem das Spiel, wo ihr über die Schilder eine Antwort einem von euch beiden zuordnen musstet, finde ich sehr genial. Vielleicht merke ich mir ja wenigstens das. ;)

    Liebe Grüße,
    Apfelkern (die sich nicht im Google Konto einloggen kann, weil sie ihr Handy mit der Two-Step Verification geschrottet hat)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich sehr, dass du dir das ein oder andere Detail für deine zukünftige Hochzeit merken willst :) So hab ich das Gefühl, das mein Schreiben auch Inspirationen schafft.

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :)