Dienstag, 2. Dezember 2014

Advent ...

Die Vorweihnachtszeit startet. Das heißt der Duft von Zimt und Plätzchen liegt in der Luft, überall leuchtet es in die dunklen Tage hinein, die ersten Weihnachtsbäume ziehen ein, alle Blogs sind mit Adevntskalender-Aktionen überhäuft und es bedeutet: Stress.
Als passionierter Weihnachtsfan freue ich mich jedes Jahr auf den Dezember. Plätzchen backen mit Papa und über Weihnachten im Kreise der Familie sein, das macht mein Herz froh. Aber wenn es dann soweit ist, funkt die Realität dazwischen. Da will die Wohnung geschmückt werden, Adventskalender bestückt, Geschenke besorgt, verschiedene Weihnachts- und Adventsessen besucht und in aller Ruhe über den Weihnachtsmarkt geschlendert werden. Denn sonst ist es ja kein richtiges Weihnachten.
Wenn dann aber noch zusätzlich eine Masterarbeit vollendet werden möchte, wird es quasi unmöglich dem allen gerecht zu werden. Enormer Schlafmangel sind an der Tagesordnung und eine riesige Portion Zeitmanagementqualitäten sind auf einmal gefragt.
Wie das alles klappen soll? Ich weiß es nicht, aber ich werde berichten! 
Dieser Monat steht ganz im Sinne der Weihnachtszeit.

Kommentare:

  1. Ach ja, das kenne ich nur zu gut! Auch wenn ich keine Masterarbeit zu schreiben habe, hält mich die Uni, das Geschenke besorgen und weihnachtlich fühlen gut auf Trab. Nebenbei möchte man auch noch seine Freunde treffen, Kekse backen, Stricken und irgendwann auch schlafen. Auch wenn es manchmal stressig ist, habe ich das Gefühl, dass das eine sehr erfüllte Form des Lebens ist.
    Zumindest ist es mir lieber, viel geplant zu haben als aufzuwachen und nicht zu wissen, wofür ich aufstehen soll. Und wenn man daran denkt, wie gut es einem in dem ganzen Trubel geht und wie sehr man diese Jahreszeit liebt, dann kann man auch die Weihnachtszeit genießen.

    Viel Glück mit deiner Arbeit und viel weihnachtliche Stimmung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gebe ich dir voll und ganz Recht. Wenn es stressig ist, kommt man auch zu mehr und am Ende des Tages hat man das Gefühl etwas geschafft zu haben. Aber manchmal ist es dann einfach doch eine Spur zu viel des Guten.
      Ich versuche auf jeden Fall die Vorweihnachtszeit zu genießen und baue auch alle wichtigen Traditionen (Weihnachtsmarkt, Kekse backen...) mit in meine Planung ein.
      Dir auch eine schöne Vorweihnachtszeit :)

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :)