Sonntag, 7. Dezember 2014

Wichteln und mehr

Ich liebe Weihnachten, aber ich bin kein großer Freund dieser ganzen hin und her Schenkerei. Klar freue ich mich über Geschenke, aber ich bin mies im Geschenke machen. Das setzt mich jedes Jahr aufs Neue heftigst unter Druck. Während ich mich über alles freue und super leicht zu beschenken bin (ja, wirklich!) ist das bei meiner Umwelt nicht immer so leicht. Jedes Jahr stürze ich mich zunächst euphorisch mit vielen hohen Zielen in die Geschenkesuche nur um dann wieder kläglich zu scheitern. Ich möchte kreativ sein, den anderen vom Hocker hauen und das perfekteste Geschenk von allen hervorzaubern! Stattdessen naja. Sagen wir es so: meine Freunde und Familie mögen mich trotz meiner Geschenke.
Lange Rede, kurzer Sinn: Geschenke stressen mich. Daher versuche ich meine "zu-beschenken-Liste" kurz und knapp zu halten. Eltern, Oma, Mann. Aber das Leben wäre ja viel zu einfach, wenn es so laufen könnte. Deshalb kommt noch das berühmt berüchtigte Wichteln hinzu. In der Familie. Einerseits ist es eine freudige Sache, jeder muss eine kleine Aufgabe erledigen - die letzten zwei Jahre wurde gesungen - und dann bekommt man ein zusätzliches Weihnachtsgeschenk. Auspacken! Freude! Nur zuvor heißt es: Aussuchen! Verzweifeln!
Um dieser Weihnachts-Wichtel-Schenk-Sache doch noch was abzugewinnen, lies ich mich hinreisen und bastelte Weihnachtstabu-Karten. Ich hatte den glorreichen Einfall sicher nicht als erster Mensch auf dieser Welt (einmal kurz googeln bestätigt diese Annahme), aber sei's drum. Hauptsache Spaß. Und so schnappte ich einge DinA8 Kärtchen, etwas Maskingtape, bunte Stifte und los gings.

Oben stehen die zu beschreibenden Wörter, unten diejenigen, die nicht verwendet werden dürfen.
Danach war ich im Bastelfieber, also wurde der nächste Bastelladen angesteuert und diverse Utensilien (Pappe) für eine Weihnachtskartenbastelaktion erstanden. Et voilà:

Den Weihnachtsbaum hab ich selbst ausgeritzt, da die Idee was überhaupt gemacht werden soll, erst zu Hause entstand. Es gibt aber auch Karten, in denen dieser schon vorausgestanzt ist.
Die Rentiere auszuschneiden war eine Geduldsprobe, soviel sei verraten.
Ich hoffe ihr hattet alle einen fröhlichen 2. Advent und genießt die Vorweihnachtszeit in vollen Zügen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar :)